Bizet-Schaf

Ursprünglich stammt das Bizet-Schaf aus dem Zentralmassif, im Bereich der Departements Cantal und Haute Loire.

photo: A. Serre

Das Bizet-Schaf hat cremefarbene, kurze Wolle. Der schwarze Kopf ist mit seinem weißen Band sehr auffällig. An den schwarzen Beinen tragen die Bizets teilweise weiße Söckchen.
Die Widder haben stark geschwungene, eindrucksvolle Spiralhörner, wohingegen die weiblichen Tiere keine Hörner besitzen.

bizet-schaf-wolle-handgesponnen

Die Bizet-Wolle, die bei mon petit rouet versponnen wird, stammt von einer Herde aus dem Creuse, einem Departement nordwestlich des Zentralmassifs.

photo: EDITHB

Um die Eigenschaften dieser Rasse zu optimieren, wurden im 19. Jahrhundert verschiedene Einkreuzungen mit überwiegend englischen Schafrassen vorgenommen. Leider hat sich dies nicht so positiv ausgewirkt wie erwartet, denn diese Züchtungen kamen mit den schwierigen Verhältnissen in ihrem Lebensraum nicht gut zurecht.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurde damit begonnen, sich auf das ursprünglich gut angepasste Bizet-Schaf zurückzubesinnen und sich durch gezielte Züchtung wieder der ursprünglichen Form anzunähern.

Um das Jahr 1950 wurde eine Herde auf einem Archipel im indischen Ozean angesiedelt, um reinrassige Bizet-Mutterschafe zu erhalten. Heute leben ca. 3.500 halbwilde Schafe auf der Insel wie in einem kleinen Reservat, wohingegen die Bestände auf dem französischen Festland mittlerweile als bedroht anzusehen sind.

Nach dieser Schafrasse wurde die Hafenstadt der île Longue des Kerguelen-Archipels benannt: Port-Bizet.